Gemeindepfarrer Theo Breisacher

 

Im April 1961 bin ich auf einem Bauernhof zwischen Bahlingen und Riegel am nördlichen Kaiserstuhl auf die Welt gekommen. Das Leben eines Bauernhofes mit Arbeiten im Stall, auf den Feldern und im Weinberg prägte meine Kindheit.

Neben dem Besuch des Kindergottes-dienstes, später des Gottesdienstes der Erwachsenen und der Mitarbeit in einem Jugendkreis weckten meine Eltern schon früh das Interesse an der Musik: Seit der Konfirmandenzeit spielte ich im Bahlinger Posaunenchor, seit etwa der zehnten Klasse spielte ich regelmäßig die Orgel in unterschiedlichen Gottesdiensten.

In unserer Kreisstadt Emmendingen besuchte ich zuerst die Realschule, anschließend das Technische Gymnasium. Nach dem fast zweijährigen Zivildienst im Kreiskrankenhaus in Emmendingen begann ich mein Theologiestudium zunächst mit einem Hebräisch-Intensivkurs unserer Landeskirche in Pforzheim.

Nach einem theologischen Grundstudium in Krelingen studierte ich drei Jahre lang Tübingen. Ein halbes Jahr Auslandsstudium in Aberdeen in Schottland folgte, bevor ich für ein Jahr nach Erlangen wechselte. Zur Examensvorbereitung war ich schließlich an der Uni in Heidelberg.

Nach dem Lehrvikariat an der Stadtkirche in Durlach war ich ein Jahr lang in der Studentengemeinde in Heidelberg tätig, anschließend zweieinhalb Jahre als Pfarrvikar gemeinsam mit meiner Frau Ruth Boos-Breisacher in Bühlertal.

Von 1995 bis 2009 war ich gemeinsam mit meiner Frau Gemeindepfarrer in Pfinztal-Söllingen im Jobsharing. Im September 2009 wechselten wir nach Spielberg. Meine Frau arbeitet nach einem "Sabbatjahr" inzwischen mit je einer Viertelstelle als Religionslehrerin an einem Gymnasium in Karlsruhe und in einem Seniorenheim.

Unsere Tochter Friederike hat im Sommer 2010 das Abitur bestanden, unser Sohn Benedikt ist drei Jahre jünger und besucht noch die Schule.

Nach 14 Jahre im Pfinztal freuen wir uns über eine neue Herausforderung in der Kirchengemeinde Spielberg. Besonders wichtig sind mir vielfältige Gottesdienste und die Beteiligung von möglichst vielen ehrenamtlichen Mitarbeitern in den ganz unterschiedlichen Bereichen unserer gemeindlichen Arbeit.

Dabei kann ich als Pfarrer manche Begabung einbringen. Ich weiß aber auch, dass ich vieles nicht kann - in Bereichen, in denen Gott anderen Mitarbeitern ihre Begabung geschenkt hat. Deshalb verstehe ich meine Tätigkeit als Pfarrer wesenlich auch als Moderator und Begleiter der zahlreichen Mitarbeiter in unserer Gemeinde. Und möchte mir - trotz vielfältiger Verpflichtungen - Zeit nehmen für die Sorgen und Anliegen der Gemeindeglieder und das seelsorgerliche Gespräch. Sie dürfen mich gerne ansprechen: Ich nehme mir Zeit für Sie!

Bananenkiste von der Info-Wand beim Gemeindefest am 10.10.10

Besondere Termine

31.10.18, 19:00 Uhr
Gottesdienst des Kirchenbezirks zum Reformationsfest
Predigt: Dekan Dr. Martin Reppenhagen. Musikalische Leitung: Bezirkskantorin Anke Nickisch. Ort: Evangelische Pauluskirche in Ettlingen (Schlesierstraße)