Unser Selbstverständnis:

Den christlichen Glauben authentisch leben

Bei einem Seminar im Frühjahr 2008 über die Perspektiventwicklung unserer Kirchengemeinde wurde folgender Leitsatz für unsere Gemeinde entwickelt:

Unsere Gemeinde ist ein Haus mit offenen Türen, in der herzliche Gemeinschaft und der christliche Glaube authentisch gelebt werden und vielfältige Begegnungen möglich sind. Wir gehen hinaus, um Menschen zu dienen und einzuladen.“

Im Kirchengemeinderat machen wir uns darüber Gedanken, wie dieser Leitsatz immer wieder neu umgesetzt werden kann. Über Anregungen sind wir vor allem in unserem Perspektivausschuss jederzeit dankbar!

Wenn Sie mitarbeiten wollen ...

... finden Sie in unserer Gemeinde ein reiches Betätigungsfeld!

„Dient einander, ein jeder mit der Gabe, die er von Gott empfangen hat“: Nach diesem Vers aus dem 1. Petrusbrief (4,10) sind wir in der Tat eine „reiche“ Gemeinde. Gott hat unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ganz unterschiedliche Talente geschenkt. Darüber freuen wir uns natürlich sehr! Es ist uns wichtig, dass sich jeder nach seiner Begabung in unserer vielfältigen Arbeit einbringen kann. Und es ist uns ein Anliegen, dass wir uns gegenseitig ergänzen und bei aller Unterschiedlichkeit die gemeinsame Mitte in unserem Glauben an Gott und an Jesus Christus immer im Auge behalten. 

In folgenden Bereichen sind Menschen in unserer Gemeinde ehrenamtlich tätig:

Besuchsdienstkreis: Alle Gemeindeglieder ab 70 Jahre werden bei ihrem Geburtstag von einem Mitarbeiter unserer Kirchengemeinde besucht. Darüber hinaus gibt es ein zweites Besuchsdienst-Team, das vor allem kranke und alleinstehende Gemeindeglieder regelmäßig besucht.

Ohne ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wären auch unsere Kinder- und Jugendgruppen gar nicht denkbar: Von unserem Jugendreferenten Semjon Pascher werden junge Mitarbeiter ab dem Konfirmandenalter angeleitet und geschult. Wir freuen uns aber natürlich auch über ältere Mitarbeiter, die ihre Begabungen in diesem Bereich einbringen.

Zahlreiche Gottesdienste werden in unserer Gemeinde im Team vorbereitet und gestaltet: so die Familiengottesdienste und die Zwergengottesdienste. Aber auch mehrere "normale" Sonntagsgottesdienste werden von einem Team von Mitarbeitenden zu einem bestimmten Thema vorbereitet.

Musikalisch interessierte und begabte Gemeindeglieder finden im Posaunenchor oder im Kirchenchor ein reiches Betätigungsfeld oder können sich als Orgel- oder Gitarrenspieler betätigen. Für angehende Organisten bietet der Bezirkskantor Orgelunterricht zu günstigen Konditionen. In unseren Gottesdiensten sind immer wieder kleine Musikteams aktiv, die moderne Lieder begleiten. 

Der Jugendtreff Sonnenkeller wird von unserem Jugendreferenten Semjon Pascher geleitet. Aber selbstverständlich braucht er Unterstützung durch ehrenamtliche Helfer beim Kochen oder beim Dienst an der Bar. Dringend Verstärkung bräuchte auch unser Reinigungsteam im Sonnenkeller: Leider sind in den letzten Jahren einige Mitarbeiter wegen anderer Verpflichtungen ausgeschieden oder sind von Spielberg weggezogen.

Die Nachbarschaftshilfe arbeitet eng mit der Kirchlichen Sozialstation Karlsbad zusammen: Gegen ein Entgelt werden im Krankheitsfall Familien und Einzelpersonen bei Aufgaben im Haushalt unterstützt. Ein weiteres Mitarbeiterteam gestaltet im Seniorenhaus Spielberg alle zwei bis drei Wochen eine offene Kaffeerunde für Bewohner des Seniorenhauses und Gemeindeglieder aus dem Dorf.

Im Redaktionsteam des Gemeindebriefes „nausposaunt“ werden die einzelnen Ausgaben geplant und vorbereitet. Wer gerne Texte schreibt oder Lust hat zur Mitarbeit beim Gestalten des Layouts, ist hier jederzeit herzlich willkommen!

In einer so vielfältig strukturierten Gemeinde geht es natürlich auch nicht ohne entsprechende Gremien: Kirchengemeinderat, Vorstand des Diakonievereins, Vorstand des CVJM Spielberg, Trägerverein Sonnenkeller. Diese Arbeit geschieht oftmals im Hintergrund, ist aber dennoch für eine zielgerichtete Leitung der Gemeinde und für ein gutes Miteinander unerlässlich.

Vielleicht die wichtigste Mitarbeit besteht darin, dass viele Gemeindeglieder unsere Arbeit im Gebet unterstützen. Viele tun das für sich allein in ihrer persönlichen Gebetszeit. Andere treffen sich regelmäßig zu zweit oder zu dritt oder auch in größeren Gruppen, um für Anliegen der Kirchengemeinde und für einzelne Menschen zu beten.

Wahrscheinlich sind das noch längst nicht alle Bereiche, in denen in unserer Gemeinde einzelne Mitarbeiter ehrenamtlich aktiv sind. Vielleicht gibt es in Zukunft auch noch ganz neue Tätigkeitsfelder, die wir erst noch entdecken müssen. Oder es zeigen sich noch ganz neue Talente, die sich bisher nicht aus der Deckung gewagt haben …

Wenn Sie uns unterstützen wollen …

Viele Projekte unserer Kirchengemeinde könnten wir ohne die Spenden unserer Gemeindeglieder gar nicht bestreiten. Die Grundfinanzierung des Bedarfs unserer Kirchengemeinde geschieht über die Zuweisung von Kirchensteuermitteln seitens der Landeskirche. Allerdings müssen die einzelnen Gemeinden rund die Hälfte der Kosten zum Beispiel bei Baumaßnahmen selber tragen. 

Seit über zehn Jahren gibt es in Spielberg eine Projektstelle für Kinder- und Jugendarbeit. Diese wird etwa zur Hälfte über Spenden finanziert. Einen kräftigen Zuschuss erhalten wir zusätzlich von der Gemeinde Karlsbad, die damit den Betrieb unseres Jugendtreffs „Sonnenkeller“ in der Dobelstraße unterstützt. 

Aus formalen Gründen wurde damals der sog. „Diakonieverein“ als Trägerverein für die Arbeit dieser Projektstelle gegründet. Der Diakonieverein ist aber sowohl inhaltlich als auch personell ganz eng mit unserer Kirchengemeinde verbunden. 


Als Ende der 90er Jahre in der badischen Landeskirche aus finanziellen Gründen rund 100 Pfarrstellen gestrichen wurden, war auch unsere Kirchengemeinde davon betroffen: Die Spielberger Pfarrstelle sollte von 100% auf 75% reduziert werden. Aus der Sorge, in Zukunft nur noch einen „Dreiviertel-Pfarrer“ zu haben, waren und sind seither viele Spielberger Gemeindeglieder bereit, den Erhalt der Pfarrstelle durch Spenden mit einem Deputat von 100% zu sichern. Durch die kräftige Unterstützung aus der Gemeinde ist die Pfarrstelle für die nächsten Jahre deshalb gesichert. Aber selbstverständlich benötigen wir auch in Zukunft pro Jahr über 15.000 Euro allein für diesen Zweck. 


Wenn Sie weitere Information zu unseren Spendenprojekten bzw. zu den Finanzen unserer Kirchengemeinde wünschen, dürfen Sie uns gerne ansprechen. Selbstverständlich stellen wir für jede Spende eine entsprechende Spendenbescheinigung zur Vorlage beim Finanzamt aus. 

Ein Brief für Neuzugezogene

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger! 

Die Evangelische Kirchengemeinde in Spielberg heißt Sie ganz herzlich willkommen! 
Wir wünschen Ihnen, dass Sie sich an Ihrem neuen Wohnort schnell zurecht finden und dass er bald auch zu einem Stück Heimat für Sie wird! 

Wir laden Sie ein, sich auf den einzelnen Seiten unserer Homepage über unsere Gemeinde zu informieren. Wenn Sie darüber hinaus Fragen haben, dürfen Sie sich jederzeit gerne an uns wenden.    


Jeden Sonntag um 10 Uhr feiern wir in unserer schönen Kirche Gottesdienst. 

Kinder und Jugendliche laden wir darüber hinaus zu den verschiedenen Kinder- und Jugendgruppen ein. Für Erwachsene im mittleren Alter gibt es den Männertreff bzw. den „Brunnentreff“ für Frauen. Frauen ab etwa Mitte 60 sind zum Frauenkreis am Donnerstagabend eingeladen, Senioren in dieser Altersgruppe zum Seniorentreff 65+, der sich einmal im Monat am Dienstagnachmittag trifft. 


Unsere Kirchengemeinde betreibt eine Kindertagesstätte mit fünf Gruppen, davon zwei Gruppen speziell für Kinder zwischen ein und drei Jahren. Für Familien mit Kleinkindern gibt es seit einem Jahr unsere Krabbelgruppe: Sie trifft sich jeden Dienstag in einem Raum unserer Kindertagesstätte. 

In unserer Gemeinde engagieren sich zahlreiche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ehrenamtlich. Wenn Sie selber dazu Zeit und Lust haben, freuen wir uns natürlich sehr. Schauen Sie sich dazu auf der Seite „Wenn Sie mitarbeiten möchten“ um oder nehmen Sie direkt mit uns Kontakt auf. 


Das Foyer unseres Gemeindehauses in der Eyachstraße 13 ungefähr fünf Minuten von der Kirche entfernt. 


Das Pfarrhaus liegt direkt neben der Kirche in der Kirchgasse. Dort ist auch unser Pfarramts­büro untergebracht. Frau Doris Rademacher, unsere Pfarramtssekretärin, ist am Dienstag und am Donnerstag in der Zeit zwischen 9 Uhr und 11.30 Uhr zu erreichen. 


Wegen Taufen und Trauungen setzen Sie sich bitte rechtzeitig mit dem Pfarramt in Verbindung, um einen Termin zu vereinbaren. Das Taufgespräch bzw. das Traugespräch findet dann zeitnah zum Fest statt – entweder im Pfarramt oder gerne auch zuhause bei den Familien. 

Viermal im Jahr erscheint unser Gemeindebrief „Nausposaunt“, der Ihnen kostenlos zugestellt wird. Sollten Sie ihn nicht bekommen, setzen Sie sich bitte mit unserem Pfarramtsbüro in Verbindung (Telefon 9 40 10). Außerdem veröffentlichen wir jede Woche unsere Termine in dem Mitteilungsblatt der Gemeinde Karlsbad. 

Christian Morgenstern hat einmal gesagt: „Nicht da ist man daheim, wo man seinen Wohnsitz hat, sondern wo man verstanden wird.“ Wir wünschen Ihnen, dass Sie auch an Ihrem neuen Wohnort bald Menschen finden, von denen Sie verstanden werden und bei denen aus Bekanntschaften mit der Zeit vielleicht sogar auch Freundschaften werden können. Wenn wir Ihnen als Kirchengemeinde in irgendeiner Weise behilflich sein können, dürfen Sie uns das gerne wissen lassen. 

Der Kirchengemeinderat