#Danke sagen…

 Durch Corona hat sich Vieles verändert. Deshalb ist es gut, den Blickwinkel ab und zu auf die Dinge zu lenken, für die wir dankbar sein können. So haben sich die Kinder der ev. KiTa Spielberg letzte Woche auf den Weg in die ev. Kirche gemacht und den Erntedankaltar bestaunt. Gab es dort viel zu entdecken und zu fragen: Kann man das essen? Wie heißt das eigentlich? Was kann man daraus kochen? Wer lässt das alles wachsen? Die Kinder wussten gut Bescheid, Gott hat alles gemacht, die Menschen und die Tiere und auch die Pflanzen. Er schickt den Regen, die Sonne und den Wind. Die einzelnen Gruppen haben bei ihren Besuchen in der Kirche ihre Wertschätzung und ihren Dank für alles, was Gott uns schenkt, in unterschiedlichen Formen zum Ausdruck gebracht.

Die einen haben ein Herz aus bunten Formen und leuchtenden Steinen vor den Altar gelegt. Eine andere Gruppe gestaltete ein Bild mit einem großen Getreidesack als Zeichen für das Brot, das wir täglich essen. Sogar die Kirchenmaus war da. Ihr Freund, der kleine Apfelkern, erzählte stolz den Kindern seine spannende Geschichte. Sie erfuhren, dass er gar nicht so klein ist, sondern wächst, ein toller Apfelbaum wird und Früchte bringt, die uns satt machen. Vor der Kirche wurde gebetet und gesungen: „Hast du heute schon danke gesagt, für so viel schöne Sachen? Hast du heute schon danke gesagt? Gott will dir Freude machen!“

Für alle, Kinder und Erwachsene, war es schön, die Fülle an Dingen zu sehen, für die wir dankbar sein können und uns daran zu freuen, dass wir zu essen haben und jeden Tag satt werden.


#Unsere Schulanfänger berichten... 


Räuber Hotzenplotz – Schatz der Kinder gestohlen – von Herrn Wachtmeister Dimpfelmoser dingfest gemacht und ins Spritzenhaus gesperrt (Juli)

 

Ein gemütlich geplantes Treffen der Vorschüler am Jakobsbrunnen endet nach dem Lösen schwieriger Aufgaben und wilder Verfolgungsjagd zum Glück im ruhigen Garten der Evangelischen KiTa mit Würstchenschmaus und Eis. Wie uns Augenzeugen berichteten, stibitzte der Räuber Hotzenplotz den Kindern eine Belohnung der Polizei für besondere Leistungen. Die Kinder starteten versetzt in drei Gruppen, um dem Räuber das Handwerk zu legen. 

Die KiTa-Reporterin sprach mit den Betroffenen: „Wir sollten den Schatz suchen und schwierige Aufgaben lösen. Der Räuber hatte uns den Weg mit bunten Bändern angezeigt, die Aufgaben waren in Luftballons drin, die ziemlich gut versteckt waren. Manche Aufgaben waren schwer, manche leicht. Da gab es Zapfenweitwurf durch einen Reifen, unsere Namen mit Kreide aufschreiben und uns nach der Größe aufstellen. Die Aufgabe mit der Größe hat mir am besten gefallen.“ (E. aus der Bärengruppe) „Die Luftballons platzen zu lassen und später den tollen Schatz zu finden, war richtig toll. Aber das Pantomime-Spiel und die Schatzperlen waren auch klasse.“ (J. und M. aus der Entengruppe) „Stimmt. Der Schatz am Ende war echt cool.“ (M. und E. von den Bären) „Also, es war irgendwie alles toll- die Natur, der Schatz und das Beste war, dass ich den Räuber sogar im Gebüsch ganz vorne gesehen habe!“ (I. von den Tigern) „Wie es mir ging? Die Aufgabe „Ich packe meinen Rucksack“ hat mir sehr gut gefallen. Und mir hat das Wandern durch den Wald, wo wir die Ratespiele gemacht haben, viel Freude gemacht.“ (H. und J. aus der Tigergruppe) „Ja, das waren alles tolle Aufgaben. Ganz spannend fand ich, als wir über den Graben springen mussten. Aber die Würstchen und das Eis am Ende von den zwei Mamas waren eine super Belohnung.“ (l. aus der Tigergruppe)

KiTa-Reporterin: "Vielen Dank für das interessante Interview. Zum Glück sitzt der Räuber jetzt im Gefängnis! Herzlichen Dank, Herr Wachtmeister Dimpfelmoser, für dessen Verhaftung. Wir bedanken uns besonders bei unseren Mamas für die Bewirtung und die großartige Luftballonaktion am Gocklerbrunnen. Es war wie ein Freudenfeuerwerk." 


 #Unser Walderlebnistag (Mai)

Kinder lieben es, im Wald zu sein. Darum begleiten „Schuhu“, die kleine Eule und „Fridolin“, das flinke Eichhörnchen unsere KiTa-Kinder jede Woche in den Wald. Glücklich sitzen sie später beim Mittagessen zusammen und erzählen von ihren Entdeckungen und Erfahrungen.

 

Als Höhepunkt erleben wir alle zwei Jahre gemeinsam mit allen Familien unserer KiTa den Walderlebnistag am Waldkulturpfad in Spielberg. Doch in diesem Jahr konnten wir Erzieherinnen und Erzieher leider nicht dabei sein. Vom KiTa-Team gut vorbereitet, fand dieser wunderbare Tag trotzdem statt. Schön, dass in diesen Zeiten nicht alles ersatzlos ausfällt.